Mittwoch, 29. Oktober 2014

Fallada-Sohn Achim Ditzen zu Gast im Geburtshaus seines Vaters


Liebe Mitglieder und Freunde der Pommerschen Literaturgesellschaft,
Achim Ditzen , der jüngste Sohn Falladas, wird am Montag, dem 3. November um 20.00 Uhr  aus dem Werk seines Vaters lesen und vor allem über seine Mutter Auskunft geben. Sie, die bei Fallada im Lämmchen aus „Kleiner Mann-was nun?“ zu einer literarischen Figur wurde, von den Kindern liebevoll „Mummi“ genannt, spielte im wirklichen Leben nur eine Nebenrolle.
Die Ehefrau von Rudolf Ditzen ist aber unlösbar mit seinem Werk verbunden, ohne sie wäre es vielleicht gar nicht entstanden.
Mit Fallada hatte es Anna Ditzen durchaus nicht leicht. Einerseits eröffnete er ihr geistige Horizonte, andererseits musste sie sich oft um einen in Drogen versinkenden Ehemann kümmern, der es obendrein mit der ehelichen Treue nie so genau nahm. Und doch lenkte sie sein Leben nach vielen Abstürzen immer wieder in geordnete Bahnen, versorgte Kinder und Haushalt und las nicht zuletzt die Manuskripte ihres Ehemannes Korrektur.
Anna Ditzens Sicht auf ihren Ehemann wird im Mittelpunkt des Leseabends mit Achim Ditzen stehen.

Die Veranstaltung der Pommerschen Literaturgesellschaft findet im Haus Steinstraße 58/59 statt.
Dazu laden wir Sie und Ihre Freunde sehr herzlich ein.
 
Mit freundlichen Grüßen
Katrin Nitsch



-- 
Pommersche Literaturgesellschaft e.V.
im Falladahaus Greifswald
Steinstraße 59
17489 Greifswald

Öffnungszeiten Mi 14-17 Uhr

Tel.: 0 38 34 / 52 52 42
E-Mail: pom-lit@gmx.de
pomlit.wordpress.com

Montag, 27. Oktober 2014

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Sibylla Back In Town - Der Film über Sibylla Schwarz in Greifswald


Demographische Entwicklung


Seit fünfzehn Jahren kauft und verkauft Berndt Techant Büchern zunächst in Feldberg, dann im ehemaligen Hafenspeicher. Mittlerweile ist das Antiquariat im Speicher eine Institution in Neustrelitz. „Mir haben schon Leute erzählt, dass mein Antiquariat sogar in Reiseführern als Ausflugstipp angepriesen wird“, sagt Techant.

[...]

Obwohl also alles gut läuft, möchte Bernd Techant nicht mehr. „Natürlich hat es mir Freude gemacht, aber irgendwann muss auch mal Schluss sein.“ Denn der 76-Jährige möchte noch etwas von der Welt sehen, nach Portugal reisen und die Pyrenäen erkunden.
Die Suche nach einem Nachfolger verlief im Sand, also hatte Techant eine andere Idee. „Ich werde einen Verein gründen, damit das Antiquariat weiter bestehen kann.“ Für Februar ist eine Mitgliederversammlung geplant, bei der dann der Vorstand gewählt werden soll. „Ich suche noch Leute, die Lust haben, eine Aufgabe im Verein, vor allem im Vorstand, zu übernehmen“, sagt er.

schreibt der Nordkurier. Hier der ganze Artikel.

Dank an den Kollegen Nowicki-Hecht für den Hinweis!


Bild aus meinem ehemaligen Ladenlokal

Sonntag, 19. Oktober 2014

Neues von der Stralsunder Gymnasialbibliothek

 
Die OZ meldete am Samstag:
 
[...] Zwei Jahre nach dem Schimmel-Skandal im Stadtarchiv Stralsund wird jetzt die Reinigung wertvoller Urkunden aus dem 14. bis 19. Jahrhundert begonnen. Das Land hat nach Stadt-Angaben dafür gut 30000 Euro bereitgestellt. [...] Unter den wertvollen Zeugnissen befänden sich 60
spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Urkunden, die wegen ihres bisherigen schlechten Erhaltungszustandes noch nicht erschlossen werden konnten.
Nach Bekanntwerden der Schimmelbelastung im historischen Johanniskloster wurden seit 2012 rund 66 500 des 120 000 Bände großen Gesamtbestandes gereinigt. [...] Die restlichen rund 53 500 Bände im Stadtarchiv würden „nach und nach“ gesäubert.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Photos vom Greifswalder Dom gesucht!

Domgemeinde sucht für Sanierung Fensterfotos von St. Nikolai

Greifswald. Die Evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai ist auf der Suche nach alten Fotografien, auf denen die Fenster des Greifswalder Doms zu sehen sind. Die Aufnahmen sollen der Erforschung der Geschichte der Fenster und der weiteren denkmalgerechten Sanierung des Sakralbaus dienen. Wichtig sei vor allem, dass die Fotos vor der Renovierung des Doms in den 1980er-Jahren entstanden sind, heißt es von der Gemeinde. Ob die Aufnahmen von innen oder von außen gemacht wurden, spiele hingegen keine Rolle.
[...]
Digitalisierte Fotos können per E-Mail an i.rauch@buerorauch.de geschickt werden. Wer möchte, kann seine Aufnahmen auch im Gemeindebüro im Haus Domstraße 54 abgeben. Dort werden sie dann kopiert oder gescannt und dem Sachverständigen zur Verfügung gestellt


meldet die OZ heute.

Bild: Wikipedia

Sonntag, 5. Oktober 2014

Tango-Herbst-Event in Greifswald



Liebe Tangobegeiserte,

hiermit laden wir Euch zum Beginn der neuen "Tanzzeit" zu einem Tango-Herbst-Event nach Greifswald ein.
Die Idee war ein Projekt mit den Künstlern von "Polly Faber" zu gestalten und eine Verbindung zu unseren Tango-Nachbarn in Neubrandenburg und Rostock zu haben. Und das ist dabei herausgekommen:

"Kunst trifft Tango"
Polly Faber e.V. & Ballhaus Goldfisch e.V. präsentieren:
Ausstellung und Herbstmilonga mit Live-Musik

Sonntag 12.Oktober 2014

Ballsaal Ballhaus Goldfisch, Bahnhofstr 44

18.00 Uhr kostenloser Tango Schnupperworkshop
19.00 Uhr Tango-Practica mit Roberto & Mona und Andrea & Uwe
ab 20.00 Uhr Milonga mit Live Musik von Ursula Goldmann, Klavier (Neubrandenburg)
                 und DJ Wiebke Janssen (Rostock)
ACHTUNG: andere Zeiten als sonst!

Ausstellung von Polly Faber Künstlern im Ballsaal

Eintritt: 6,-€ Mitgl/erm., bzw 8,-€ norm.