Freitag, 26. Februar 2010

Bibliothek mit Pomeranica ist von Marburg nach Greifswald umgezogen

.
26.02.2010 09:24

Die Bibliothek der Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e.V. ist Ende 2009 komplett von Marburg an der Lahn nach Greifswald umgezogen. Die rund 35 laufenden Meter Bücher u.a. zur Landesgeschichte und Landeskunde Pommerns werden nun Bestandteil der Spezialsammlung Pomeranica der Universitätsbibliothek Greifswald.
In diesem Zusammenhang konnten mit finanzieller Unterstützung der Gesellschaft für Pommersche Geschichte auch große Teile der seit 180 Jahren erscheinenden wissenschaftlichen Zeitschrift Baltische Studien digitalisiert werden.

***

Die Gesellschaft für Pommersche Geschichte, Altertumskunde wurde 1824 in Stettin gegründet und hatte nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Sitz in Hamburg. Seit 1992 ist die Gesellschaft wieder in Vorpommern aktiv und hat seit 1998 ihren Sitz in Greifswald. Seit 1824 besitzt die Gesellschaft ein eigene Bibliothek, die nach 1954 neu aufgebaut werden musste und in Marburg untergebracht war.
Unter den Büchern befinden sich zahlreiche Werke, die bislang nicht im Bestand der der Universitätsbibliothek waren. Dazu gehören auch ein Buch von 1841 über Caspar David Friedrich sowie Zeitschriften verschiedener Heimatkreise.

Real und virtuell. Antiquariat Ulrich Rose in Greifswald (Gregor Kochhan)

.
In der aktuellen Zeitschrift "Aus dem Antiquariat" ist ein Artikel über mein Antiquariat von Gregor. Sehr lesenswert! (Natürlich.)
.

.

Freitag, 19. Februar 2010

Greifswald - eine Reise wert?

.
Angesichts dieses Photos kann man sich nur freuen, daß die Besucherin aus NRW sehr positiv (auch über Greifswald) denkt:

http://fotoalbum.wdr.de/details.php?image_id=106034&sessionid=35b632a0017623782ba9506effdc9269

Dazu sagt Thilo Braune, 1. Vorsitzender des Regionalen Fremdenverkehrsverbandes, laut OZ:

„Das Potenzial von Tagestouristen ist bislang völlig unterschätzt worden.“ Immer ginge es nur um die Steigerung der Übernachtungszahlen. „Damit verliert man eine ganz wichtige Zielgruppe aus dem Blickfeld, denn von 70 Millionen Tagestouristen in MV kommen 16 Millionen Gäste in die Region Vorpommern." Fast 29 Prozent des Bruttoumsatzes in Vorpommern sind auf den Tagestourismus zurückzuführen. „Davon profitieren vor allem Gastronomie und Einzelhandel“, sagte Braune, immerhin lasse ein Tagesausflüger im Durchschnitt um die 28 Euro an seinem Ausflugsort. Gerade deshalb sollten in Greifswald weitere Angebote unterbreitet werden.

Stimmt.
.

Donnerstag, 18. Februar 2010

Witz der Woche

.
Früher, auf dem Flohmarkt, habe ich GEO verkauft:
Stück DM 3, drei Stück DM 10.

Die Sets gingen weg wie warme Semmeln.

So ähnlich versucht's MVB jetzt mit uns BuchhändlerInnen:
pro Stück: Eur 40. Zwei Stück im Set: EUR 80...

Anklicken zum Vergrößern, dann die Rücktaste des Browsers betätigen:


.

Dienstag, 16. Februar 2010

Wo wir einmal dabei sind: Das erste Buch Arndt

.
Kollege Pressler bietet an:

Das erste Moritz Arndt Buch. Eine Auswahl der Werke. Stgt. Hädecke 1925. 292 S.

und meint:

Das Ernst Moritz Arndt Buch : Eine Ausw. d. Werke / [Hrsg. von Curt Elwenspoek]

Das soll jetzt hier keine allgemeine Kollegenschelte werden; aber wenn keiner was sagt, bleiben die Einträge ewig im netz...
.

Ernle Dusgate Selby Bradford: Reisen mit Homer

.
winni´s Antiquariat und Altwarenhandel möchte mir dieses Buch folgendermaßen verkaufen:

Ernle Bradford: Reisen mit Humor - Die wieergefundenen Insels, Küsten und Meere der Odyssee

Ich hab' woanders bestellt...
.

Sonntag, 14. Februar 2010

Von Äbten, Priestern und Hexen - Lesung und Ausstellungseröffnung im Falladahaus in Greifswald

„Von Äbten, Priestern und Hexen“
Lesung und Ausstellungseröffnung mit Karl Schlösser

Karl Schlösser schrieb schon als Kind Geschichten. Er malte und brachte mit seinen Händen sehenswerte Plastiken hervor. All seine Talente entwickelte er ungleichzeitig, aber stetig weiter, sie bestimmten sein Leben. Auch seine Begabung zum Schauspiel verschaffte sich Raum. Nach einer Ausbildung am Theater Anklam leitete Karl Schlösser zehn Jahre lang ein Amateurtheater in Demmin. Mitte der 70iger entschied er sich wieder für Malerei und Keramik. Seit 1990 aber widmete sich Schlösser mehr und mehr dem Schreiben von vorwiegend regionalgeschichtlich motivierten Romanen, Geschichten und Chroniken.
Seine Bücher sind gut recherchiert und aufregend wie Krimis geschrieben.
Mit nun 75 Jahren arbeitet er auch weiterhin sehr aktiv in der Archivbibliothek des Heimatmuseums und an der „etwas anderen Chronik“ über seine Stadt Demmin.
Am 18. Februar um 20 Uhr ist Karl Schlösser im Falladahaus zu erleben.
Er bringt nicht nur seine Geschichten mit, sondern auch seine Malerei.

Aus "Der Prister": „Hacke steht im Sturm an der See. Der junge Lutherianer Franziskus Hacke tritt 1546 das Pfarramt in Warchen an. Er ist genötigt, die Hinterbliebenen seines Vorgängers zu nähren, die Witwe zu ehelichen. Neun Kinder. Neun! Das hat ihm niemand gesagt.“ Karl Schlössers Geschichten sind gut recherchiert und aufregend wie Krimis geschrieben.

18. Februar 2010
Beginn 20.00 Uhr
Eintritt 2/3 Euro
Eine Veranstaltung der Pommerschen Literaturgesellschaft e.V.
Falladahaus, Greifswald, Steinstraße 59 (Eingang über den Hof)

Freitag, 12. Februar 2010

Social network for antiquarians

.
Nachdem sich die facebook-Antiquariatsgruppe nicht lange gehalten hat und es auch schon einen entschlafenen Vorläufer bei Xing gab, nehmen Klaus Erthal und Otto W. Plocher im Rahmen des letzteren einen neuen Anlauf.

Viel Erfolg!
.

Vorpommersch Platt

»Die zwei sprachen sich in ihren Dialekten über ihre Heimat aus. Sie ergänzten ihre Schimpfwörterverzeichnisse; sie wussten beide, was das ist, niederdeutsch. Es ist jener Weg, den die deutsche Sprache leider nicht gegangen ist, wieviel kraftvoller ist da alles, wieviel bildhafter, einfacher, klarer – und die schönsten Liebesgedichte, die der Deutsche hat, stehen auf diesen Blättern.« (Kurt Tucholsky, Schloss Gripsholm)


Mit diesem Zitat wirbt der Freestland-Blog für mehr Platt im Bloggerland.

Nur zu!
.

Freitag, 5. Februar 2010

Feuerzangenbowle auf Schloß Griebenow

.
Ich erhielt eine Einladung, die ich hiermit gerne weiterleite:

Sehr verehrte Damen und Herren,
auch in diesem Jahr findet, nun schon zum dritten Mal, im Schloss Griebenow ein Feuerzangenbowlenabend statt.
Für eine gute Unterhaltung wird Peter Schmidt mit ausgewählten Melodien sorgen.
Falls Interesse besteht, bitten wir um telefonische Reservierung. Die Plätze sind in diesem Jahr begrenzt.
Mit freundlichen Grüßen
Renate Ogonowski


Bild: Schloß Griebenow

Donnerstag, 4. Februar 2010

Mittwoch, 3. Februar 2010

Als stationärer Buchhändler enthalte ich mich jeden Kommentars...

.
... und als Antiquar kann ich nur bestätigen: Ohne Versandhandel wäre ich längst anderweitig tätig!


Das Börsenblatt meldet:

"02.02.2010

Versand- und Online-Handel 2009 mit Rekordumsatz

Dank starker Zuwächse im E-Commerce wuchs der Versand- und Online-Handel in Deutschland im Jahr 2009 um 1,7 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 29,1 Mrd. Euro (2008: 28,6 Mrd.). Der Anteil des Versandhandels am Einzelhandel stieg auf 7,4 Prozent (Vorjahr: 7,2 Prozent). Diese Zahlen hat der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) in Hamburg bekanntgegeben.

Die Daten basieren auf der repräsentativen Verbraucherstudie "Distanzhandel in Deutschland 2009", die das Forschungsinstitut TNS Infratest zum vierten Mal im Auftrag des bvh durchgeführt hat.

Erstmals erzielte die Branche im Jahr 2009 über 50 Prozent, nämlich 53,3 Prozent, ihres Umsatzes über das Internet. Der Online-Umsatz mit Waren legte damit stärker als erwartet zu und wuchs um rund 16 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro (Prognose für 2009: +15 Prozent auf 15,4 Mrd. Euro). Der Umsatzanteil der klassischen Bestellwege Telefon, Brief oder Fax sank gleichzeitig auf 40,9 Prozent (2008: 46,5 Prozent).

Weitere Daten aus der Befragung:

- starker Anstieg der Online-Bestellungen bei den über 60-Jährigen (28% Nutzung)

- Frauen bestellen erstmals mehrheitlich online (53% Nutzung)

- Mit "Medien, Bild- und Tonträgern" erzielten die Versender über alle Bestellwege hinweg Warenerlöse von rund 3,1 Mrd. Euro (+7,3 Prozent; Vorjahresumsatz: 2,9 Mrd. Euro), davon werden 2,3 Mrd. Euro (+19,2 Prozent) über das Internet generiert."